Streiks und Demos

Andere Events

  • 19. – 21. Januar: Winterwanderung für Klimagerechtigkeit: Infos
  • 29. Februar/01. März: Schneemenschen-Aktion  bzgl. Frühlingssession: Infos

Facebook Events

Auf dem Laufenden bleiben

Der Klimastreik-Kalender versucht, die Events der Klimastreik-Bewegung zu sammeln und für alle sichtbar weiter zu geben.

Zum Kalender
Instagram Klimastreik Schweiz
  • Gestern war der Auftakt der Strike-WEF Winterwanderung nach Davos!!🗻💫 Im Zeichen der Klimagerechtigkeit und im Anbetracht der ungenügenden oder nicht existenden Anstrengungen der Mächtigen, Konzerne und Regierungschefs, wandern Hunderte von Menschen in drei Tagen von Landquart nach Davos.💪 2020 ist das Jahr, in dem die Emissionen zu sinken anfangen müssen – danach ist es zu spät!! Unsere Forderungen sind klar und basieren auf der Wissenschaft. Auch die Teilnehmenden des WEFs können sich diesen nicht entziehen. 
Wenn sie sich nicht bewegen, dann machen wir es eben selbst!🌍🔥 #klimastreik #fridaysforfuture #climatestrike #klimademo #WEF
#Winterwanderung
  • Mehr als nur Zugeständnisse und Empfehlungen!
Das neuseeländische Parlament hat bereits im November ein Gesetz verabschiedet, das die Verpflichtung, die das Land mit Unterzeichnung des Pariser Abkommens eingegangen ist, gesetzlich verankert und dafür sorgen wird, dass das Land bis 2050 netto null CO2-Emissionen erreicht. Das Gesetz erhielt umfassende überparteiliche Unterstüzung, sogar von Mitte-Rechts.

Der Gesetzesentwurf legt einen Zeitplan für die Reduzierung der Emissionen fest und führt eine Reihe ergänzender Massnahmen ein. Darunter die Einrichtung einer unabhängigen Kommission für die Klimakrise, die die Regierung bei der Reduzierung der Emissionen und der Anpassung an die Auswirkungen der Klimakrise sowie bei der Festlegung des Emissionsbudgets berät. Weiter hat die Regierung einen 100 Mio. $ ,,Green Investment Fund'' eingerichtet, der öffentliche Mittel in Projekte zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen investieren wird. 
Das Beispiel Neuseeland zeigt, es geht auch anders: Offenbar können sich Parlamente anderrnorts dazu entschliessen, zumindest einen Teil der notwendigen Schritte einzuleiten und mit Taten zeigen, dass sie zu verstehen beginnen, was eine durchschnittliche globale Erwärmung von 1.5 Grad Celsius bedeutet – und was es bedeuten würde, wenn wir das Ziel verfehlen. Was in Neuseeland beschlossen wurde, ist ein grosser Schritt, doch selbst dieser wird noch nicht ausreichen. Wir haben schon zu lange gewartet wurde. 
Was dürfen wir in der Schweiz erwarten? In Basel-Stadt soll immerhin künftig eine Spezialkommission, zusammengesetzt aus Mitgliedern des Grossen Rats, die Klimapolitik von Basel überprüfen. Ziehen die anderen Kantone mit?
Und auf nationaler Ebene muss die Schweiz Neuseeland ersteinmal überbieten können, damit wir auch nur ansatzweise auf Kurs sind.

Quelle: https://reneweconomy.com.au/new-zealand-passes-historic-zero-carbon-bill-with-near-unanimous-bipartisan-support-33500/?fbclid=IwAR3Ap39ZSC6wA9WZEipwASUDQULspSeLZY5oyA7rYfx4svV5BptT5HSB7BI

https://www.bzbasel.ch/basel/basel-stadt/klimaschutz-basel-will-eine-klimakommission-135998266
  • Wie weit gehen Menschen für den Profit? 
In Nepal wurde ein junger Klimaaktivist von Menschen getötet, welche seit zwei Jahren illegal aus dem Fluss hinter seinem Haus Baumaterial entnehmen. Dilip Kumar Mahato wehrte sich von Anfang an gegen die Entnahme von Stein, Sand und Geröll aus dem Fluss, weil es sein Dorf in Gefahr bringen würde, überschwemmt zu werden. 
Die Arbeiter*innen versuchten Dilip einzuschüchtern, es gab auch Morddrohungen. Doch Dilip liess sich nicht aufhalten und kämpfte weiter für sein Anliegen und die Menschen in seinem Dorf. 
Obwohl es in Nepal illegal ist, Baumaterialien aus den Flüssen zu entnehmen, passiert es immer wieder und die Bevölkerung muss zusehen, weil sie Angst vor den Auftrageber*innen haben. 
Lasst es nicht soweit kommen. Steht gemeinsam ein für das, was euch wichtig ist. Unterstützt Menschen, die sich einsetzen, damit solche Dinge endlich vorbei sind!

Quelle: https://kathmandupost.com/province-no-2/2020/01/10/youth-crushed-to-death-by-tipper-for-protesting-illegal-extraction-of-riverbed-materials-in-dhanusa
  • Rückblick: überregionale Klimademo vom 11. Januar 2020 🌍🔥 Ein weiteres Mal wurde dazu aufgerufen, für unsere gemeinsame Lebensgrundlage einzustehen! Erstmals schlossen sich die Regionalgruppen Olten, Solothurn und Aargau zusammen, um gemeinsam ein Zeichen für eine lebenswerte Zukunft zu setzen! Eine bunte, altersdurchmischte Demonstrationsgruppe von rund 300 Personen zog durch die Stadt. 
Einen herzlichen Dank an alle, die teilgenommen haben und nicht müde werden, sich für das Leben einzusetzen! 💚

#klimastreik #klimademo #NettoNull2030 #climatestrike #Olten #Solothurn #Aargau
  • Freispruch für die angeklagten Klimaaktivist*innen in Lausanne!

Das Lausanner Bezirksgericht spricht die von der Credit Suisse angeklagten Klimaaktivist*innen frei! Das Gericht anerkennt die Gefahr und die Dringlichkeit der Klimakrise, welche die Aktion der Klimaaktivist*innen rechtfertigen. Mit diesem Urteil ist klar, dass das Recht auf Leben, das durch die Investitionen in fossile Brennstoffe bedroht wird, Vorrang vor den finanziellen Interessen der Credit Suisse hat.

Der Klimastreik fordert Roger Federer nun dazu auf, die Credit Suisse zu konsequentem Handeln zu bewegen. Jetzt müssen die Forderungen des Klimastreiks an den Finanzplatz zur Sprache kommen! 
So ruft der Hastag #RogerForClimate Federer dazu auf, Banken zum Divestment fossiler Brennstoffe zu motivieren. Der Klimastreik fordert vom Schweizer Finanzplatz den sofortigen und vollständigen Ausstieg aus allen Investitionen und Finanzierungen in fossile Energien. 
#RogerForClimate
  • Instagram Image